Operette

Die Fledermaus

Operette von Karl Haffner und Richard Genée | Musik von Johann Strauss
2 Std. 55 Min. (inkl. 25 Min. Pause)
ab 14 Jahre
Premiere am 9. Januar 2007
Deutsch
Eigentlich fängt alles ganz harmlos an: Gabriel von Eisenstein hat einen Beamten beleidigt und soll dafür eine achttägige Arreststrafe verbüßen. Doch anstatt geradewegs ins Gefängnis zu gehen, lässt er sich von seinem alten Studienkameraden Dr. Falke überreden, ein Fest des dekadenten russischen Prinzen Orlofsky zu besuchen. Was Eisenstein allerdings nicht weiß: Falke will sich für einen Streich Eisensteins rächen und hat deshalb auch dessen Frau Rosalinde, ihr Stubenmädchen Adele und den Gefängnisdirektor Frank eingeladen. Es folgt eine rauschende Ballnacht mit Über­raschungen und tollen Verwechslungen. Erst im »fidelen Gefängnis« werden alle kleinen Intrigen und Racheakte aufgeklärt. Dort sind sich alle einig – an allem war nur der Champagner schuld.

Zu Recht gilt »Die Fledermaus« als die »Königin der Operette«, an der sich Stücke der heiteren Muse noch heute messen lassen müssen. Das dritte Bühnenwerk von Johann Strauss wurde 1874 in Wien uraufgeführt. Der Walzerkönig und Großmeister der Operette präsentiert eine Partitur, voll mit melodischem Einfallsreichtum. Der typische Wiener Schwung paart sich dabei mit französischem Charme.
Besetzung
Team
Musikalische Leitung
Inszenierung
Ausstattung
Choreografie
Choreinstudierung
Dramaturgie
André Meyer
Technische Leitung
Besetzung
Gabriel von Eisenstein
Rosalinde
Frank
Prinz Orlofsky
Alfred
Dr. Falke
Dr. Blind
Frosch
Pressestimmen
3.8.2016 | Jens Daniel Schubert
Sächsische Zeitung
Anregende Intrige im Taschenformat
»Das Publikum in der Staatsoperette feiert eine neue »Fledermaus«. In Dresden fliegt wieder die Fledermaus. Seit dem Wochenende hat die Staatsoperette wieder den Operettenklassiker von Johan Strauß im Programm. Peter Kube hat inszeniert.«