Alle Infos hier
Keine Vorstellungen im Zeitraum vom 2. bis 30. November 2020
Liebe Besucher*innen,

laut Beschlusslage von Bund und Ländern vom 28. Oktober müssen alle Kultureinrichtungen vom 2. bis 30. November 2020 den Spielbetrieb einstellen. Aus Gründen des Infektionsschutzes und mit Blick auf die Belastungsgrenzen des Gesundheitssystems tragen wir diesen Beschluss als kulturelle Einrichtung der Landeshauptstadt mit. Allerdings liegt mir sehr daran zu betonen, dass der Fokus nicht darauf liegt, die Hygienekonzepte der Theater in Frage zu stellen – im Gegenteil. Sie als unser treues Publikum wissen aus eigener Erfahrung, wie sorgsam wir alle Hygienevorgaben umsetzen und einhalten. Es geht vielmehr um den Versuch, den öffentlichen Personenverkehr für einen Monat auf ein Mindestmaß zu reduzieren.
Und doch: Kultur ist nicht verzichtbar! Kultur ist eine wichtige emotionale Brücke für jede*n Einzelne*n durch die Krise. Damit wir im Dezember wieder für Sie spielen können, werden alle Probenprozesse im Hintergrund weiter laufen, „Cinderella”, „My Fair Lady” und „Märchen im Grand-Hotel” stehen dann für Sie auf dem Programm.

Bleiben Sie gesund! Ich freue mich, Sie bald wieder in der Staatsoperette begrüßen zu dürfen!

Ihre Kathrin Kondaurow
Keine Vorstellungen vom 2. bis 30. November 2020
Hier finden Sie alle Informationen zu Kartenrückgabe, Umtausch oder Gutscheinen.
So klingt Märchen im Grand-Hotel
Das Wichtigste, wonach man brennt: Das happy, happy, happy end!
Dieser Sound macht Lust auf mehr: Hören Sie hier schon einmal rein ins „Märchen im Grand-Hotel”, unsere neuste Produktion.
Unser Besucherservice ist zu den gewohnten Zeiten für Sie da.

Öffnungszeiten für die telefonische und persönliche Erreichbarkeit:
Montag bis Freitag: 10:00 – 18:00 Uhr
Samstag: 16:00 – 18:30 Uhr


Hier bieten wir Ihnen kleine musikalische Beiträge oder Mini-Konzerte, die unsere Künstler*innen für Sie aufgenommen haben und digitale Führungen durch den Backstage-Bereich. Zudem erklärt Dietrich Seydlitz auf amüsante Art und Weise die wichtigsten Theatergesetze und Bräuche.

Neu:
Simone Geyer (Harfe) und Andreas Richter (Flöte) mit Chopins Variation über ein Thema aus „La Cenerentola” von Rossini.