Matthias Störmer

Bariton
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
Der österreichische Bariton studierte Sologesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und wird seit einer Teilnahme bei einem Meisterkurs von Ks. Brigitte Fassbaender von ihr unterrichtet. Sein erstes Engagement führte ihn an das Tiroler Landestheater, von 2013 bis 2019 war er Ensemblemitglied am Theater Regensburg. Seit Frühjahr 2019 ist Matthias Störmer freischaffend unterwegs.
Er spielt und singt sich als Don Giovanni, Guglielmo, Sharpless, Dandini oder auch als Zahlkellner Leopold „Im Weißen Rössl” ins Zentrum des Geschehens. Jüngst feierte er sein umjubeltes Rollendebüt als Don Giovanni am Theater Regensburg. 2017 gastierte er als Leopold am Staatstheater Nürnberg und ist ab Januar 2020 mit dieser Rolle am Theater Dortmund zu erleben.
Weitere wichtige Rollendebüts waren u. a. Papageno in „Die Zauberflöte”, Schaunard in „La Bohème” und Oreste in „Iphigénie en Tauride”.
Aufgrund seiner Vielseitigkeit ist er ein gefragter Interpret zeitgenössischer Werke und verkörperte hier bedeutende Rollen u.a. den Showmaster Hilbert Winter in der Uraufführung der Oper „Freax” von Moritz Eggert, Rafael Mendelssohn in „Die Banalität der Liebe” von Ella Milch-Sheriff und die Hauptrolle Paul in der Tanzoper „Les enfants terribles” von Philip Glass.
Er arbeitete bereits mit namhaften Regisseur*innen zusammen wie Ks. Brigitte Fassbaender, Thomas Enzinger, Thaddeus Strassberger, Lotte de Beer, Lydia Steier, Aron Stiehl, Itay Tiran und Andreas Baesler.
Neben der Oper widmet sich Matthias Störmer auch der Sakralmusik und feierte als Lied-Interpret und Konzertsänger beim Eppaner Liedsommer in Südtirol, am Tiroler Landestheater, Theater Regensburg sowie am Landestheater Niederbayern große Erfolge.

Aktuelle Produktionen

Pressestimmen

20.6.2022 | Jens Daniel Schubert
Sächsische Zeitung
Wer verführt?
Die „Casanova“-Lesart der Staatsoperette ist tiefgründig hier und unterhaltsam dort.

Das Ensemble der Staatsoperette gibt alles, um einen unterhaltsamen Abend zu kreieren. Am Pult führt Christian Garbosnik mit Routine und Freude am Musizieren alleszusammen. Chor, Ballett und Orchester der Staatsoperette sind mit großem Engagement und ausdrucksstark dabei. […] Herauszuheben sind die Noblesse und das harsche Reagieren von Ingeborg Schöpf als Kaiserin. Den Gestus der Revue-Operette bedient Jeannette Oswald perfekt als Tänzerin, mit Bühnenpräsenz, tänzerisch überzeugend, augenzwinkerndem Spiel und mit guter Gesangstechnik. Matthias Störmer gibt der Titelpartie viel Nachdenklichkeit mit. […]
„Casanova“ an der Staatsoperette hat schöne Bilder. Mit schwungvoller Musik ist der Abend unterhaltsam, nachdenklich und heutig. Dafür gab es zur Premiere begeisterten Applaus.