Julie Sekinger

Sopran
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
Die lyrische Koloratursopranistin Julie Sekinger ist seit der Spielzeit 2021/2022 Ensemblemitglied am Theater Osnabrück. Auf der Bühne war sie bereits als Papagena bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel zu erleben, wenig später in der Operette „Paul Bunyan“ unter der Regie von KS Brigitte Fassbaender an der Oper Frankfurt. Auch als Leonora in „The Long Christmas Dinner“ von Hindemith in der Jahresproduktion der HfMDK überzeugte sie mit einer intensiven Darstellung das Publikum. Darüber hinaus verkörperte sie Humperdincks Gretel am Frankfurter Gallustheater.

Weitere Partien: Rita (Donizetti), Musetta (Puccini), Pamina (Mozart), Susanna (Mozart), Sophie (Strauss), Zerbinetta (Strauss), Morgana (Händel), Olympia (Offenbach)

Ihre musikalische Vielseitigkeit zeigt sich auch im Liedgesang. Regelmäßige Meisterkurse mit Helmut Deutsch sowie im Rahmen des Eppaner Liedsommers beim Meisterkurs von KS Brigitte Fassbaender trugen zur Entwicklung ihrer empfindsamen künstlerischen Persönlichkeit bei. Auf Einladung zum „Tag der Literatur“ trug sie unter Aufnahme des Hessischen Rundfunks Lieder von Mendelssohn und Clara Schumann vor. Mit ihrer Interpretation von Schubert-Liedern war sie ausgewählte Künstlerin des internationalen Kunstprojektes „Sonic Blossom“ von Lee Mingwei.

Julie Sekinger war Finalistin des Bundeswettbewerb Gesang 2020 und ist unter anderem Preisträgerin der „Manhattan International Music Competition“ (Gold Medal, „high distinction), sowie Finalistin der „3rd Berliner International Music Competition“ (Gold Medal, „high distinction“). Zuletzt wurde sie als Stipendiatin in die arte musica-Stiftung aufgenommen, nachdem sie im Jahr zuvor beim internationalen Stipendiatenkonzert im Rahmen des Bayreuth-Stipendiums konzertieren durfte.

Aktuelle Produktionen