ORPHEUS IN DER UNTERWELT

Welche Operette würde besser in die heutige Zeit passen? Wo der Olymp so verunsichert ist, dass er die Unterwelt kennenlernen will und jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird.

WONDERFUL TOWN

Leonard Bernsteins Hommage an seine Stadt New York – unsere Hommage an Dresden!

DIE HOCHZEIT DES FIGARO

An der Staatsoperette Dresden wird »Die Hochzeit des Figaro« in deutscher Sprache aufgeführt. So wirkt die Situationskomik direkt und Darsteller und Publikum verstehen sich augenblicklich.


Schnippschnapp – und: Film ab!

Animationsfilm-Workshop – Ein Angebot für Kinder in den Herbstferien

In Kooperation mit dem Deutschen Institut für Animationsfilm e.V. (DIAF), Fantasia Dresden e.V. und dem Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal (SAEK) bieten wir einen besonderen Workshop für junge Filmemacher.

Bis zu 24 Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren können dabei selbst tätig werden: An den Tricktischen des Fantasia Dresden e.V. gehen sie ihre ersten Schritte auf dem Weg zum eigenen Animationsfilm. Außerdem zeigen Experten des DIAF den Kindern die neue Ausstellung »Prinz Achmed und seine Dresdner Nachfahren« in den Technischen Sammlungen Dresden.

Die Teilnehmer des Animationsfilm-Workshops besuchen an einem anderen Tag den berühmten Silhouettenfilm »Die Abenteuer des Prinzen Achmed« von Lotte Reiniger aus dem Jahre 1926. Das Orchester der Staatsoperette Dresden spielt dazu live die Originalmusik, die Wolfgang Zeller in engem Kontakt mit der Regisseurin eigens für diesen Film geschaffen hat.

Weiterlesen

Musikalische Matinee zur Buchpremiere

Metropole des Vergnügens

Autor Andreas Schwarze stellt sein Buch »Metropole des Vergnügens Musikalisches Volkstheater in Dresden von 1844 bis heute« vor, in dem er eine Zeitreise in die Geschichte der Staatsoperette Dresden und ihrer legendären Vorgängertheater von 1844 bis heute unternimmt. Mit heiteren, spannenden und bewegenden Auszügen macht er neugierig auf das Buch und die faszinierende Entwicklung der beliebten Volkstheater sowie die Schicksale der Menschen vor, auf und hinter der Bühne.
Musikalisch unterstützt wird er von Solisten und dem Orchester der Staatsoperette unter der Leitung von Chefdirigent Andreas Schüller.

Termin
18. September | 11 Uhr Staatsoperette Dresden (noch in Leuben)
Karten für 10 € gibt es hier


Wir danken unseren Partnern