Alle Infos hier
Alle Vorstellungen der Staatsoperette werden ab sofort bis zum 19. April zur Eindämmung des Coronavirus in Sachsen abgesagt.
Special

Auf Wiederseh'n irgendwo in der Welt

Lieder und autobiografische Texte jüdischer emigrierter Komponisten
Eine musikalische Reise mit Frederike Haas & Ferdinand von Seebach
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
Ein Programm voller Sprachwitz und Leichtigkeit zwischen Tingel Tangel, Broadway und Hollywood

mit Liedern wie „Allein in einer großen Stadt“, „I’m A Stranger Here Myself“ und „On Green Dolphin Street“

von Komponisten wie
Kurt Weill, Bronislaw Kaper, Walter Jurmann, Emmerich Kálmán, Franz Waxmann, Friedrich Hollaender, Werner Richard Hermann, Norbert Glanzberg u. Mischa Spoliansky

Sie alle prägten den Klang des 20. Jahrhunderts auf vielfältige Weise: Einerseits gehörten sie zur bunten Kultur des Berliner Nachtlebens der 20er Jahre; ihre Chansons, Operetten, Schlager und Tanzarrangements erklangen in den Theatern, Kabaretts und Tanzlokalen der Hauptstadt. Andererseits mussten sie alle nach 1933 emigrieren und konnten, oft nach anfänglich großen Schwierigkeiten, schließlich doch ihre Karrieren in London, New York und Hollywood fortsetzen. Dort gehörten sie wieder zu den Pionieren - dieses Mal als Komponisten monumentaler Film-Soundtracks, als Arrangeure in den großen Hollywoodstudios oder als Komponisten und Songwriter für das neue Genre des Broadway Musicals.

Leichte Musik aus schwerer Zeit, komponiert zwischen 1932 und 1945. Lieder, die keinen Staub angesetzt haben und heute so aktuell klingen wie damals.