Stefanie Dietrich

http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
Stefanie Dietrich stand mit 6 Jahren zum ersten Mal auf der Bühne – und zwar als Mitglied des Kinderensembles des Friedrichstadtpalastes ihrer Heimatstadt Berlin. Sie studierte Musical an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ in München und ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang Musical / Chanson sowie des Bayerischen Kunstförderpreises. Ihr erstes Engagement führte sie ans Gärtnerplatztheater in München, wo sie in „Hello, Dolly!” als Mrs. Molloy zu sehen war. Seither gastierte sie in Haupt- und Nebenrollen in Musical-, Operetten- und Schauspielproduktionen im deutschsprachigen Raum, u. a. als Ninotschka in „Silk Stockings” (Staatstheater Nürnberg), Hope Harcourt in „Anything Goes” (Staatstheater Kassel), Old Lady in „Candide” (Deutsches Nationaltheater Weimar), Josepha Vogelhuber in „Im Weißen Rössl” (Theater Augsburg), Magnolia Hawks in „Show Boat” (Theater Hof) und Louise in „Stumme Serenade”  von Korngold (Theater St. Gallen). Sie war eine der drei Hexen der deutschen Erstaufführung von „Die HExen von Eastwick” (Musiktheater im Revier), sang die Rolle der Adeline in der Uraufführung des Musicals „Gotthelf” (Thuner Seespiele) und übernahm die Rolle des Fräuleins Scuderi in der Uraufführung des Rockmusicals SCUDERI an der Schauburg München.
Sie war mehrfacher Gast der Operettenlounge des BR sowie Solistin beim  Operettenkonzert „Wir tanzen auf einem Pulverfass“ mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater.
Zuletzt war sie in einer sehr eigenen Version der „Fledermaus” mit den Geschwister Pfistern am Casinotheater Winterthur als Orlofsky zu sehen.

Aktuelle Produktionen

Pressestimmen

Dezember 2019 / Januar 2020 | Wolfgang Jansen
musicals – DAS MUSICALMAGAZIN
FOLLIES
Gewagt – gewonnen
Kathrin Kondaurow, die neue Intendantin der Staatsoperette Dresden, beweise Mut. Anders kann man es kaum ausdrücken. […] Sie wagt – und gewinnt! Es ist erstaunlich. Und wunderbar. Und anrührend. Die Inszenierung von Martin G. Berger gelingt auf so glückliche Weise, wie es wohl niemand unter den Premierengästen für möglich gehalten hatte. […] Wie es Berger mit den exzellenten Solisten gelingt, uns immer tiefer in das Innenleben der Figuren hineinzuführen, ist enorm spannend und gehört zu den kleinen Wundern dieser Inszenierung. [...]
Peter Christian Feigel als musikalischer Leiter feierte förmlich die Kompositionen Sondheims, die er mit seinem Orchester mal sensibel, mal jazzig bläserstark zu Gehör brachte. Prachtvoll! Und auf der Bühne eine Riege brillanter Darstellerinnen und Darsteller, die hier gar nicht alle genannt werden können. Frederike Haas als Sally, […] Christian Grygas als Buddy, […] Franziska Becker als Phyllis, […] Marcus Günzel als Ben, […] Bettina Weichert als Carlotta, die mit einem auf die DDR bezogenen Neutext von „l'm still here” zu punkten versteht, […] Stefanie Dietrich als Stella, die mit einer mitreißenden Stepp-­Performance das Haus zum Toben bringt.