Garrie Davislim

Tenor
Der australisch-irische Tenor wurde am Victorian College of the Arts (Melbourne) und im National Opera Studio (London) ausgebildet. Engagements führten Garrie Davislim u. a. an die Mailänder Scala, die Volksoper Wien, das Royal Opera House Covent Garden, das Nationaltheater Weimar und das Staatstheater Kassel sowie zu den Seefestspielen Mörbisch. Sein umfangreiches Repertoire beinhaltet u. a. die großen Tenorpartien in den Opern von Mozart (»Die Entführung aus dem Serail«, »Così fan tutte«, »Don Giovanni«, »Die Zauberflöte«, »La clemenza di Tito«), Verdi (»Rigoletto«, »La Traviata«, »Un ballo in maschera«, »Don Carlo«), Puccini (»La Bohème«, »Madama Butterfly«) sowie Tony (»West Side Story«). Er sang in Konzert- und Opernproduktionen unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Alfred Eschwé, David Parry, Christopher Hogwood und Thomas Hengelbrock. Der Tenor kann auf erfolgreiche Zusammenarbeiten mit dem WDR Rundfunkorchester Köln, der Norddeutschen Philharmonie Rostock, der Radiophilharmonie Saarbrücken, dem Berliner Konzert Chor und Orchester, den Münchener und Frankfurter Sinfonikern, dem Orchestra of Europe, dem Australian Chamber Orchestra und dem State Orchestra Victoria zurückblicken.