Eva Zalenga

Sopran
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
http://www.staatsoperette.de Staatsoperette Dresden Kraftwerk Mitte 1, 01067 Dresden
Eva Zalenga wurde in Baden-Württemberg geboren und erhielt bereits in frühen Jahren ihren ersten Gesangsunterricht. Von 2013 bis 2017 machte sie ihren Bachelor in Gesang an der Hochschule für Musik in Dresden bei Prof. Edward Randall sowie bei KS Prof. Olaf Bär. Seit Oktober 2017 studiert sie im Masterstudiengang Gesang an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig bei Prof. Caroline Stein. Die junge Sopranistin gab ihr Operndebüt 2016 an den Landesbühnen Sachsen als Papagena (»Die Zauberflöte«), die sie in der Wiederaufnahme 2017 erneut übernahm. Sie war Teilnehmerin des Meisterkurses »Syquali Opera Academy« für Sänger vor der Filmkamera und sang 2017 die Titelpartie in der Kinderoper »Die arabische Prinzessin« mit der Dresdner Philharmonie im Deutschen Hygiene Museum in Dresden. An der Staatsoperette Dresden war sie in der Spielzeit 2017/2018 mit der Rolle der Barbarina (»Die Hochzeit des Figaro«) zu erleben und wird dort 2019 in der Wiederaufnahme zurückkehren. Außerdem war sie dieses Jahr in der Sopranpartie von Duprés »De profundis« im Kulturpalast Dresden sowie in Kaliningrad zusammen mit der Philharmonie Dresden zu hören und gibt derzeit ihr Debüt an der Oper Leipzig als Gräfin Ceprano in »Rigoletto«. Eva Zalenga besuchte Meisterkurse bei Rudolf Piernay, Christine Schäfer, Vesselina Kasarova und Lucas Meachem. 2016 wurde sie von der Talentschmiede Dresden gefördert und war Förderpreisträgerin der Internationalen Sächsischen Sängerakademie. Zudem erhält sie dieses Jahr das Deutschlandstipendium.

Aktuelle Produktionen