Marcus Günzel
Marcus Günzel

Marcus Günzel

Bariton

Marcus Günzel wurde in Dresden geboren. Als Kind sang er im Dresdner Kreuzchor. Von 1997 bis 2003 studierte er Gesang an der Dresdner Musikhochschule und legte 2005 nach einem Aufbaustudium sein Solistenexamen ab. An der Staatsoperette stand er bereits 2003 das erste Mal als John in der deutschen Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers Musical »The Beautiful Game« auf der Bühne. Seit 2005 gehört er hier zum festen Solistenensemble und spielte u.a. die Titelrollen in »Boccaccio« (Suppé) und »Jekyll & Hyde« (Wildhorn), Graf Oscar in »Ritter Blaubart« (Offenbach), Walter de Courcey in »Chess« (Benny Andersson und Björn Ulvaeus), Golo / Michael in Gershwins Dresden-Musical »Pardon My English«, Clifford Bradshaw in »Cabaret« (Masteroff / Ebb / Kander), der Herzog von Florenz in »Viel Lärm um Liebe« (Weill), Bill Calhoun / Lucentio in »Kiss me, Kate« (Porter), Giorgio in der deutschen Erstaufführung von Stephen Sondheims »Passion«, die Vogelscheuche in »Der Zauberer von Oz“ (Arlen / Harburg), Seymour Krelbourn in »Der kleine Horrorladen« (Ashman / Menken), Brad Majors in Richard O’Brien’s »The Rocky Horror Show« und Ché in »Evita« (Webber / Rice).
Gastspiele führten ihn nach Nordhausen, Wittenberg, Rostock und an das Theater Wechselbad.
Marcus Günzel ist außerdem Sänger des Dresdner Salonorchesters – dem renommierten Tanzorchester in Dresden.

 

 


Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern