Sebastian Campione

Sebastian Campione

Sebastian Campione begann seine Gesangsausbildung in der Bayerischen Singakademie und studierte an der Hochschule für Musik und Theater München bei Wolfgang Brendel. Gastauftritte hatte er während dieser Zeit an der Bayerischen Theater Akademie  August Everding. Seit der Saison 2016/17 ist er an den Wuppertaler Bühnen engagiert. Von 2009 bis 2012 war Sebastian Campione Ensemblemitglied am Staatstheater am Gärtnerplatz München, von 2012 bis 2016 am Nationaltheater Weimar. Gastspiele führten ihn zu den Bregenzer Festspielen, zum Bayerischen Fernsehen und Rundfunk, zu den Schlossfestspielen Sondershausen und ans Theater Münster. Mit Dirigenten wie Ulf Schirmer, Marko Letonja, Stefan Klingele, Stefan Solyom, Stefan Blunier oder Massimo Zanetti erarbeitete sich der in München geborenen Künstler Rollen wie Sarastro, Osmin, Leporello, Figaro, Don Alfonso, Alidoro, Don Magnifico, Fürst Gremin, Köchin (»Die Liebe zu den drei Orangen«), Colline, Gianni Schicchi, Monterone, Sparafucile, Cuno und Massimiliano (»I Masnadieri«). 2015 erhielt er das Rudolf-Bräuer Stipendium für außergewöhnliche sängerische Leistungen.


Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern