Andreas Schüller

Andreas Schüller

Chefdirigent

In Berlin geboren, studierte er in seiner Heimatstadt Horn, Klavier und Dirigieren, und war schon früh in der freien Opernszene tätig. 2002 wurde er von den Salzburger Festspielen engagiert, wo er für Fabio Luisi arbeiten durfte. Diesen Festspielen blieb er bis 2007 verbunden. In den letzten zwei Jahren war Andreas Schüller dort als Chordirektor für die Einstudierungen des Wiener Staatsopernchores verant-wortlich. Dies brachte ihn in Kontakt zu Dirigenten wie Markus Stenz, Valerie Gergiev und vor allem Nikolaus Harnoncourt. 2003/04 wurde Andreas Schüller an die Wiener Volksoper verpflichtet, wo er ein breites Repertoire von über 35 Opern, Operetten und Balletten dirigiert hat, so auch anlässlich des Tokyo-Gastspiels 2008. 2005 und 2006 war er darüberhinaus am Staatstheater Wiesbaden als 2. Kapellmeister engagiert. 2008 bis 2011 war Andreas Schüller an der Oper Leipzig beschäftigt, wo er mit Werken von Rossini bis Wagner zu erleben war. Weitere Engagements führten ihn an die Komische Oper Berlin, an die Oper Köln und das Badische Staatstheater Karlsruhe.
Konzerte dirigierte er beim Istanbul Philharmonic Orchestra, dem MDR Sinfonieorchester Leipzig, dem Kolumbianischen Nationalorchester Bogotá, bei den Münchner Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, dem Innsbrucker Sinfonieorchester sowie den Bremer Philharmonikern. Seit dem Gründungssommer 2005 ist Andreas Schüller musikalischer Leiter des Festivals in Retz (Österreich), das sich neben der Pflege von Kirchenopern vor allem der Literatur widmet. 2013 gab er mit der Neuproduktion „Eine Nacht in Venedig“ an der Staatsoperette seinen musikalischen Einstand. Seit der Spielzeit 2013/14 ist er Chefdirigent der Staatsoperette und leitete hier u.a. die Neuproduktionen von „Viel Lärm um Liebe“ (K. Weill), „Die verkaufte Braut“ (B. Smetana), „Der Zarewitsch“ (F. Lehár), „Cagliostro in Wien“ (Strauss) sowie diverse Konzerte und Wiederaufnahmen. Im März 2014 erschien – unter seiner musikalischen Leitung – Leo Falls „Madame Pompadour“ erstmals als Gesamtaufnahme auf CD. Es handelt sich dabei um einen Livemitschnitt der Wiener Volksopern-Inszenierung, die 2012 Premiere hatte. An dieses Haus kehrte Schüller auch in dieser Saison zurück; ebenso an die Oper Köln, mit der er ein Gastspiel im Royal Opera House Muscat bestritt. Im Sommer 2015 hatte er die musikalische Leitung der Strauss-Operette „Eine Nacht in Venedig“ bei den Seefestspielen Mörbisch.


Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern