Operette
IM WEISSEN RÖSSL

IM WEISSEN RÖSSL

»Im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein.«

Impressionen

Bild 1 von 7, klicken zum vergrößern/alle anzeigen.

Beschreibung

Ferientaumel und Verwirrung der Gefühle am Wolfgangsee: Ottilie reist mit dem reichen Papa. Professor Hinzelmann und Tochter Klärchen haben wieder einmal zwei Jahre eisern gespart, um trotz knappen Budgets die Schönheiten der Welt kennenzulernen. Der schöne Sigismund hat eigentlich einen beruflichen Auftrag seines Herrn Vaters zu erfüllen und Rechtsanwalt Dr. Siedler verreist einfach zur Entspannung. Im »Weißen Rössl« ist er längst Stammgast und die resolute Wirtin Josepha Vogelhuber bereitet sein Zimmer ganz besonders liebevoll vor – sehr zum Missfallen ihres Zahlkellners Leopold, der seiner schönen Chefin gerne mehr wäre … Die hat derweil alle Hände voll zu tun mit den Gästen und schließlich auch noch mit Seiner Majestät, Kaiser Franz-Josef von Österreich, der just in ihrem Hotel zu logieren wünscht. Turbulente Verwicklungen lassen so nicht lange auf sich warten.

1929/30 entstand in Berlin die erfolgreichste Revueoperette der Zwanzigerjahre: das Singspiel »Im Weißen Rössl«. Ralph Benatzky schuf mit ihr ein ewig junges Meisterwerk der gut gelaunten Unterhaltung. Ein musikalischer Evergreen folgt auf den nächsten. Die temporeiche Geschichte um das wohl bekannteste Hotel der Welt sowie die schwungvollen Melodien und grandiosen Tanzszenen garantieren einen hinreißenden Theaterabend voller Humor, spritziger Situationskomik und Augenzwinkern.

Dauer ca. 2 Std 45 min



Musikalische Leitung

Inszenierung

Bühnenbild

Daniel Gantz

Kostüme

Nina Reichmann

Choreinstudierung


Josepha Vogelhuber

Leopold Brandmeyer

Wilhelm Giesecke

Ottilie, seine Tochter

Dr. Erich Siedler

Sigismund Sülzheimer

Prof. Dr. Hinzelmann

Klärchen, seine Tochter

Der Kaiser

Alois Walchshofer

Piccolo

Henryk Wolf

Oberförster

Reiseleiterin

Kathi

Wir danken unseren Partnern

Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern