Musical
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)
LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)

LA CAGE AUX FOLLES (EIN KÄFIG VOLLER NARREN)

Mondäner Travestie-Star trifft auf spießbürgerliche Familie

Impressionen

Bild 1 von 10, klicken zum vergrößern/alle anzeigen.

Beschreibung

Staatsoperette Dresden in Co-Produktion mit dem Salzburger Landestheater 
Nach dem Stück „La Cage aux Folles“ von Jean Poiret 
· Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin · Musik und Gesangstexte von Jerry Herman · Buch von Harvey Fierstein

Georges, der Besitzer des erfolgreichen Travestie-Clubs „La Cage aux Folles“, und sein Lebensgefährte Albin, der allabendlich als Showstar „Zaza“ auf der Bühne steht, sind eigentlich ein perfektes Paar. Doch ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als Georges‘ Sohn Jean-Michel – das Ergebnis eines „Fehltritts“ – heiraten möchte. Seine Auserwählte ist nämlich ausgerechnet die Tochter des Vorsitzenden der „Partei für Tradition, Familie und Moral“, der es sich zum Ziel gesetzt hat, dem unzüchtigen Treiben in Saint-Tropez Einhalt zu gebieten. Als es zu einem Kennenlernen mit den erzkonservativen Brauteltern in spe kommen soll, werden die Grundfesten beider Welten auf turbulent amüsante Art und Weise erschüttert. 1973 feierte Jean Poirets Komödie „La Cage aux Folles“ in Paris ihre Uraufführung und erlebte dort eine siebenjährige Nonstop-Aufführungsserie. Zwei äußerst erfolgreiche Filme gleichen Titels führten dazu, dass auch der Broadway Interesse zeigt: Jerry Herman – der Schöpfer des Musical-Welterfolges „Hello, Dolly!“ – und Harvey Fierstein nahmen sich des Stoffes an. Ihr Musical wurde 1983 zur Broadway-Sensation und mit sechs Tony Awards prämiert. Heute gehört „La Cage aux Folles“ zu den bekanntesten Musicals der Welt, das neben großen Revue-Bildern mit viel Tanz und Travestie, turbulenten Szenen im Stil einer Boulevardkomödie auch berührende Momente voller Tragik und den Appell an Toleranz und Verständnis enthält.

Dauer ca. 2 Std 50 min



Musikalische Leitung

Inszenierung

Bühnenbild

Kostüme

Choreografie

Choreinstudierung

Dramaturgie

Technische Leitung


Albin / Zaza

Georges

Jean-Michel

M. Dindon

Mm. Dindon

Katharina Spaniel

Anne

Jacob, Zofe

Francis, Inpizient

Jacqueline

M. Renaud

N.N.

Mme. Renaud

„Superstars in Frauenkleidern“

„Die Staatsoperette hat wie immer keine Mühen gescheut, um das opulente Bühnenbild samt Ausstattung mit dicker Glamournote auf die Dresdner Bühne zu hieven. […] Dazu liefert Kapellmeister Christian Garbosnik mit dem Orchester der Staatsoperette Dresden die kräftig perlende Begleitmusik […] Gefeiert wird dies mit einem furiosen Finale im vor Begeisterung kochenden Operettensaal."

(Nicole Czerwinka, DNN, 1. Februar 2016)

01.02.2016 Staatsoperette Dresden

„Schwul ist cool!“

„Donnernder Applaus für eine gute Ensembleleistung und einen Star, Uwe Kröger, der mit einer grandiosen Leistung bewies, warum er zu den allerbesten gezählt wird.“

(Guido Glaner, Dresdner Morgenpost, 1. Februar 2016)

01.02.2016 Staatsoperette Dresden

„Falsche Wimpern und wahre Schönheit“

„Marcus Günzel trällerte bezaubernd als Chantal, Jannik Harneit war überzeugend verliebt, genervt und schließlich ehrlich geheilt als Sohn Jean-Michel, sympathisch Jeannette Oswald als Anne an seiner Seite. Herrlich tuntig Andreas Wofram als Buttler/Zofe und dagegen verlässlich geerdet Bettina Weichert als Jacqueline – nur um einige aus dem großen Ensemble zu nennen. […] ‚La Cage aux Folles‘ eine sichere Bank für ein volles Haus und amüsierte Zuschauer.“

(Jens Daniel Schubert, Sächsische Zeitung, 1. Februar 2016)

01.02.2016 Staatsoperette Dresden

„Tosender Applaus für La Cage aux Folles“

„Schon während der Show gab es begeisterten Applaus, doch beim Schlussapplaus hielt es keinen mehr auf dem Platz […] Ein Abend voller Witz, Exzentrik und mitreißender Stimmung.“

(Anne Polifka, Musical 1, 3. Februar 2016)

01.02.2016 Staatsoperette Dresden


bewertete am 11.6.2016, 21:39

Noch keine Bewertungen.
JimmiXS
bewertete am 11.8.2016, 02:13


bewertete am 28.8.2016, 13:54

m
bewertete am 12.11.2016, 13:08

Barnypok
bewertete am 5.1.2017, 11:11

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 19.2.2017, 09:09

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 20.2.2017, 09:55

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 20.2.2017, 09:55

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 20.2.2017, 16:21

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 1.3.2017, 19:05

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 10.3.2017, 16:08

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 10.3.2017, 20:13

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 15.3.2017, 09:55

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 19.3.2017, 20:46

Günter
bewertete am 20.3.2017, 01:16

Eric
bewertete am 20.3.2017, 01:17

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 23.3.2017, 22:44

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 24.3.2017, 02:00

Noch keine Bewertungen.

bewertete am 28.3.2017, 10:53

Wir danken unseren Partnern

Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern