Konzert
NEUJAHRSKONZERT

NEUJAHRSKONZERT

Zusatzkonzerte

Vom 9. bis zum 14. Januar spielen wir zusätzlich unser traditionelles Neujahrskonzert. Solisten und das Orchester der Staatsoperette unter der musikalischen Leitung von Andreas Schüller begleiten Sie dann mit Musik von Rossini, Strauss und Beethoven schwungvoll ins Neue Jahr.

Beschreibung

 

Paris und  Wien – Rossini und Strauss. Zwei Metropolen, zwei Komponisten, deren einprägsame Melodien  einen fulminanten Auftakt ins Neue Jahr 2018 bilden. 

Johann Strauss gilt heute als Wiener Walzerkönig und doch umfassen seine Werke viel mehr als nur  Lokalkolorit der Sachertorten-Stadt. Denn auch Dresden, das er mehrere Male besuchte, spielt in zwei seiner Kompositionen eine wichtige Rolle. Sein letzter Walzer »An der Elbe« und die Operette »Waldmeister« versetzen den Hörer genau in die Region der sächsischen Residenzstadt. Und so liegt es nahe, ein Dresdner Neujahrskonzert mit Melodien aus beiden Werken einzuleiten. Nun ist Waldmeisterbowle, wie sie in Strauss‘ Operette gereicht wird, nicht jedermanns Geschmack. Deshalb lässt das Orchester der Staatsoperette unter der Leitung von Chefdirigent Andreas Schüller mit dessen »Champagner-Polka« gleich noch die Korken knallen.

Gioachino Rossini mochte es dagegen eher kulinarisch. Seine Liebe zum Essen ging so weit, dass er sich ab seinem 37. Lebensjahr ausschließlich der Kochkunst verschrieb. Doch davor komponierte er fantastische Musik, mit der er sowohl Italien als auch Paris eroberte. Freuen Sie sich auf Ausschnitte aus »Wilhelm Tell« und »Der Barbier von Sevilla«. Rossinis »Gewittermusik« stellt sich die Polka »Unter Donner und Blitz« von Strauss an die Seite.

Und wem das Tanzbein nach diesem Auftakt juckt, der kann sich auf einen zweiten Teil freuen, der sich ausschließlich der Marschmusik widmet. Dabei kommt dann das Publikum mit ins Spiel und übernimmt gewissermaßen die Programmgestaltung: Aus sechs Märschen, bei denen lediglich die Titel, nicht aber die Komponisten verraten werden, treffen Sie per Stimmzettel eine Auswahl, die dann unser Orchester spielt – spannend fürs Publikum und auf alle Fälle auch für die Musikerinnen und Musiker.

 



Wir danken unseren Partnern

Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern