Musical
WONDERFUL TOWN

WONDERFUL TOWN fällt aus


Impressionen

Bild 1 von 10, klicken zum vergrößern/alle anzeigen.

Beschreibung

Zwei Schwestern aus einer verschlafenen Kleinstadt wollen im New York der 1930er-Jahre Karriere machen. Die intellektuelle Ruth möchte Schriftstellerin werden. Die naive Eileen zieht es zur Bühne. Doch von der Jobsuche bis zum Finden einer Wohnung hält die überdrehte Großstadt zahlreiche Hindernisse für die beiden bereit. Bald umkreist die Schönheiten vom Land auch ein ganzer Schwarm Männer: ein verkanntes Maler-Genie, ein einfältiger Football-Spieler, ein smarter Chefredakteur und sogar eine ganze Schiffsladung brasilianischer Matrosen. So viel sei verraten: Nach einigen Turbulenzen gibt es für die beiden charmanten Schwestern natürlich ein Happy End.

In Leonard Bernsteins Musical »Wonderful Town« lebt der Geist der pulsierenden Metropole New York. Die Stadt, die niemals schläft, bietet Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und mit schillernden Lebensläufen Raum und schafft die Voraussetzungen, eigene Perspektiven zu entwickeln.
Dass schon Bernsteins Musik lohnt, ist das eine. Er vermischt auf raffinierte Weise das musikalische Erbe der Swing-Ära mit seinem ureigenen sinfonischen Großstadtsound. Das andere ist die hohe Attraktivität dieser Inszenierung, in der Solo-, Ballett- und große Ensembleszenen mit Chor bruchlos und tänzerisch elegant ineinander übergehen.

Dauer ca. 2 Std 40 min (inkl. 25 min Pause)

Premiere: 22. Dezember 2016



Musikalische Leitung

Inszenierung

Bühnenbild

Kostüme

Choreografie

Light-Design

Choreinstudierung

Dramaturgie

Technische Leitung


Ruth Sherwood, Schriftstellerin

Eileen, ihre Schwester

Robert Baker, Redakteur

»The Wreck« Loomis, Footballspieler

Chick Clark, Journalist

Frank Lippencott | Fremdenführer | 1. Redakteur

Appopolous, Maler

Helen, Verlobte von Loomis

Mrs. Wade, Helens Mutter

Speedy Valenti

Fletcher | 2. Redakteur | Produzent | Danny

Lonigan, Wachtmeister

Violet

Premiere im neuen Haus der Staatsoperette

[...] Matthias Davids lässt die 1950er Jahre wieder erstehen, spiegelt das New York dieser Zeit wieder, kein Way Of Life, sondern einfach das veristische Leben seiner Bürger, bunt wie die Charaktere, Persönlichkeiten und Nationaltäten, die sich in der Musik und vielfältigen Tänzen wiederspiegeln, die anklingen und gut getanzt werden, hektisches Treiben auf den Straßen, bunt und vielfältig, gegenseitiges Austricksen und Übervorteilung, aber auch echte Freundschaften und – natürlich Liebe.

Ingrid Gerk | Der neue Merker

23.12.2016

Versenkt im zweiten Anlauf

[...] Mit »Wonderful Town« hat die Staatsoperette nun endlich ein Werk, das dem neuen, überwältigenden Kraftwerk-Ambiente gewachsen ist. Hut ab – herrlich ist das geworden! [...] Zuletzt – und zuerst – ist es das Orchester, das unter der Leitung von Peter Christian Feigel ein wahres Bernstein-Feuerwerk abbrennt und hier endlich zeigen kann, was in ihm steckt. Zu recht wurden Regieteam, Dirigent, Orchester, Tänzer und Sänger (allen voran Sarah Schütz als Ruth Sherwood) zur Premiere bejubelt, beklatscht, bewundert, gefeiert!

Martin Morgenstern | Musik in Dresden

25.12.2016

Jazz-Party in der Traumfabrik

Die Staatsoperette Dresden bringt mit »Wonderful Town« das swingende New York der 30er Jahre ins Kraftwerk.

Nicole Czerwinka | DNN

23.12.2016

Wonderful town - eine Hommage an Dresden

Aber nicht nur optisch ist »Wonderful Town« ein Erlebnis, sondern auch akkustisch: Wenn das Ensemble von Operette auf Musical umstellt, wird für den perfekten Klang auch der Schall im Saal durch Luftkissen an der Decke verändert.

rbb 24

23.12.2016

Dresden liegt am Broadway

[...] Die Musik hat Substanz und Stil, sie geht zu Herzen und in die Beine. Wie das die Künstler meistern, ist schlichtweg mitreißend. Peter Christian Feigel am Pult lässt die Musiker swingen, hat das richtige Feeling, eine Nummer flüssig an die andere zu knüpfen und das neue Haus mit Broadway-Sound zu fluten.

Jens Daniel Schubert | Sächsische Zeitung

23.12.2016

Wir danken unseren Partnern

Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern