Barry Coleman

Barry Coleman

Geboren in Johannesburg (Südafrika), begann er nach dem Abitur ein Studium der Anglistik und der Philosophie an der Universität von Pretoria (Südafrika) und nahm nebenbei Gesangsunterricht. Nach der Militärzeit arbeitete er als Lehrer für Englisch an der Pretoria Boys High-School.1985 hatte Barry Coleman seinen ersten Auftritt als Solist bei der Performing Arts Council of the Transvaal in Pretoria. 1988 studierte er Gesang bei Maestro Carlo Franci in Italien. Gastspiele führten ihn nach Klagenfurt, Niederlande, Frankreich an die Kammeroper in Wien mit Tourneen durch Japan und Korea. 1992 wurde er am dem Anhaltinisches Theater in Dessau engagiert und war seit 1994 ständiger Gastsolist an der Staatsoperette Dresden, wo er von 2003 bis Juli 2010 ein Festengagement erhielt. Zu seinen jetzigen Partien zählen u.a. Max in „Der Freischütz“ (Weber), Bacchus in „Ariadne auf Naxos" (Strauss), Florestan in „Fidelio“ (Beethoven) , Cavaradossi in „Tosca“ (Puccini), die Titelpartien in „Der Zarewitsch“ (Lehár), „Paganini“ (Lehár), „Candide“ (Bernstein) und „Hoffmanns Erzählungen“ (Offenbach), der Herzog von Urbino und Caramello in „Eine Nacht in Venedig“ (Strauss), Koltay in „Viktoria und ihr Husar“ (Abraham), Edwin in „Die Csárdásfürstin“ (Kálmán), Prinz Sou-Chong in „Das Land des Lächelns“ (Lehár), Eisenstein und Alfred in „Die Fledermaus“ (Strauss) sowie Symon in „Der Bettelstudent“ (Millöcker).
Nun gastiert Barry Coleman erneut an der Staatsoperette als Zirkusdirektor in Smetanas „Die verkaufte Braut“.


Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern