Aktuelle Pressemeldungen

SO WONDERFUL

Leonard Bernsteins Musical »Wonderful Town« zum Hören und Lesen

Ab sofort kann man sich den wunderbaren Bernstein-Sound aus »Wonderful Town« mit nach Hausenehmen. Die Live-Gesamtaufnahme des Musicals mit Chor, Solisten und dem Orchester der Staatsoperette Dresden ist als Doppel-CD – bei HitSquad Records – erschienen. Unter der musikalischen Leitung von Peter Christian Feigel sind u.a. Sarah Schütz, Olivia Delauré, Bryan Rothfuss und Marcus Günzel zu hören.

Das ebenfalls zu »Wonderful Town« erschienene Buch »…wie die Stadt schön wird« lädt zu einem Blick hinter die Kulissen des Musicals und des Showgeschäfts ein. Musik- und Theaterwissenschaftler betrachten darin aus unterschiedlichen Perspektiven Bernstein und sein Werk, ergänzt mit Dokumentationen und Fotos zur Uraufführung, zur ersten deutschsprachigen Produktion in Wien und natürlich zur Dresdner Neuproduktion.

Buch (für 12,80 € ) und CD (für 19 €) sind ab sofort an der Theaterkasse der Staatsoperette Dresden sowie unter  www.staatsoperette.de erhältlich.

Spielzeitbeginn an der Staatsoperette Dresden

Die Saisoneröffnungskonzerte präsentieren die Höhepunkte der neuen Spielzeit an der Staatsoperette Dresden

Wie musikalisch ist ein Streit unter Nachbarn? Die Antwort: sehr! Und unterhaltsam ist er auch. Davon können sich die Zuschauer des großen Saisoneröffnungskonzerts selbst überzeugen. Solisten, Chor und Orchester der Staatsoperette Dresden präsentieren dabei ab 1. September abwechslungsreiche Ausschnitte aus der neuen Saison. Einer ihrer Höhepunkte ist die Uraufführung des Musicals »Zzaun!« im Oktober. DasNachbarschaftsmusical von Alexander Kuchinka und Tilmann von Blomberg erhielt bei »Creators«, dem Wettbewerb für neue deutschsprachige Musicals, den ersten Preis. Mit einem Mix aus Pop-Balladen, Rocksongs
und Revuenummern bringen sie den Streit am Gartenzaun zum Klingen. Einen kleinen Einblick in die humorvolle Geschichte gibt es schon Anfang September beim Konzert.
Auch sonst hat sich das Ensemble der Staatsoperette für die zweite Spielzeit im neuen Domizil im Kraftwerk Mitte viel vorgenommen. Unter der musikalischen Leitung von Christian Garbosnik und Peter Christian Feigel werden beim Konzert gleich mehrere Evergreens zu hören sein. So zum Beispiel aus Paul Linckes »Frau Luna« und Kurt Weills gemeinsam mit Bertolt Brecht geschriebener »Dreigroschenoper«, die beide in der neuen Saison Premiere feiern. Wiedererkennen dürften die Zuschauer auch die Melodien aus »Die Csárdásfürstin« von Emmerich Kálmán.
Mit »Candide« bringt die Dresdner Staatsoperette im März 2018 ein zweites Werk von Leonard Bernstein auf die Bühne – pünktlich zum 100. Geburtstag des US-amerikanischen Komponisten. Seit der vergangenen Spielzeit steht bereits »Wonderful Town« auf dem Spielplan des Hauses. Beim Saisoneröffnungskonzert zeigt das Ensemble nun erste Ausschnitte der neuen Produktion.


Saisoneröffnungskonzerte
1.,3., 5., 6., 16. und 17. September | 8. und 10. Oktober
Karten von 11,50 € bis 49 € (ermäßigt von 9 € bis 39 €)
unter www.staatsoperette.de oder T. +49 351 320 42 222


EXTRA – Saisoneröffnung im Kraftwerk Mitte mit unseren musikalischen Nachbarn
Am 2. September hat sich die Staatsoperette Dresden ihre musikalischen Nachbarn eingeladen. Ab 17 Uhr finden dann im Foyer und auf dem Gelände rund ums Theater kleine Programme statt. Diese bestreiten Schülerinnen und Schüler des Landesgymnasiums für Musik und des Heinrich Schütz Konservatoriums, Studierende der Dresdner Musikhochschule und der Kinderchor der Staatsoperette.
19 Uhr beginnt dann ein Konzert im Saal, zu dem ebenfalls die musikalischen Nachbarn der Staatsoperette auf der Bühne stehen. Freuen Sie sich im ersten Teil auf junge vielversprechende Sänger und Ausnahmetalente am Dirigentenpult, am Saxofon oder an der Violine. Begleitet werden die Nachwuchskünstler vom Orchester der Staatsoperette. Im zweiten Teil erleben Sie Ausschnitte aus dem Saisoneröffnungskonzert mit Solisten und dem Orchester der Staatsoperette. Im Anschluss an das Konzert präsentiert sich im Kranfoyer erstmals das
Ensemble Ampère, das neu gegründete Kammermusikensemble des Hauses.

Freier Eintritt zum Vorprogramm ab 17 Uhr
Restkarten zu 5 € für das Konzert um 19 Uhr gibt es an der Theaterkasse der Staatsoperette Dresden, unter
www.staatsoperette.de oder T. +49 351 320 42 222.

Angekommen und angenommen

Staatsoperette zieht Bilanz ihrer ersten Saison in der neuen Spielstätte

Drei Premieren weihten im Dezember die neue Spielstätte gebührend ein: »Orpheus in der Unterwelt«, das Bernstein-Musical »Wonderful Town« und die Eröffnungsgala. Im Mai folgte »Die Hochzeit des Figaro« und als letzte Premiere der Eröffnungssaison wurde Piazzollas Tango-Operita »María de Buenos Aires« gezeigt. Zudem kamen fünf Wiederaufnahme-Premieren – Übernahmen aus der alten Spielstätte – auf die neue Bühne. Der besondere Konzertabend »Bin nur ein Jonny« mit Götz Alsmann als Moderator brachte zu Unrecht vergessene Kostbarkeiten der 1920er und 1930er Jahre ins Gedächtnis zurück.
Zahlreiche Gastspiel wie »Eine Frau, die weiß, was sie will!« mit Dagmar Manzel und Max Hopp von der Komischen Oper Berlin, »KeimZeit« mit dem Thüringer Staatsballett und der Band Keimzeit oder auch das mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Musical »Next to normal« bereicherten zudem das Angebot des Hauses.

Auslastung
Die Staatsoperette Dresden beendet ihre erste Saison im Kraftwerk Mitte mit einer Rekord-Auslastung.
Die 133 Vorstellungen in der verkürzten Spielzeit vom 16. Dezember 2016 bis zum 9. Juli 2017 besuchten 84.408 Zuschauerinnen und Zuschauer. Das entspricht einer Auslastung von 93,3 %.

Steigerung
2015/16 – die letzte Saison in der alten Spielstätte in Leuben – wurde mit einer Auslastung von 85 % beendet.Unter Berücksichtigung einer um 100 Plätze höheren Kapazität in der neuen Spielstätte im Kraftwerk Mitte entspricht das für 2016/17 einer Steigerung um 25 %.

Online
18 % aller Eintrittskarten wurden 2016/17 im Internet gekauft. In der alten Spielstätte in Leuben nutzten nur 13 % den online-Kauf. Das entspricht einer absoluten Steigerung um 3.500 Karten.

Struktur des Publikums
24,5 %   Abonnenten
67 %   Individualgäste
8,5 %   Gruppen

Woher kamen die Besucher
63,5 %   aus Dresden
21,5 %   aus dem Umland (= ab 01445 bis 02999; Gäste mit einer max. 1,5 Std. Anreisezeit)
14 %   aus dem übrigen Deutschland
1 %   aus dem Ausland

Spitzenreiter
»Orpheus in der Unterwelt« mit 98,7 %
»Im Weißen Rössl« mit 98,4 %
»Wonderful Town« mit 97,5 %

Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern