Die Staatsoperette Dresden

Die Staatsoperette Dresden ist eines der wenigen Theater im deutschsprachigen Raum, das sich ausschließlich auf die Genres des heiteren und unterhaltenden Musiktheaters – Operette, Musical und Spieloper – spezialisiert hat. Das hauseigene feste Ensemble mit Sängerinnen und Sängern, Chor, Ballett und Orchester verfügt über die musikalische und darstellerische Bandbreite und das Können, um den hohen Anforderungen des Spielplans gerecht zu werden – so kann zum Beispiel eine Sängerin auch tanzen und eine Tänzerin auch sängerische Aufgaben erfüllen.

Das Repertoire der Staatsoperette Dresden setzt sich aus Operetten-Klassikern wie „Die Fledermaus“ und „Die lustige Witwe“ oder „Der Zarewitsch“, aber auch aus unbekannten Werken des Genres wie Johann Strauss‘ „Cagliostro in Wien“ zusammen.

Im Musicalbereich reicht die Programmvielfalt vom Musical der 50er- und 60er-Jahre („My Fair Lady“, „Anatevka“) über „Evita“ oder „Der kleine Horrorladen“ bis hin zu neuen Stücken wie „Catch Me If You Can“.
Das dritte Standbein des Repertoires ist die Spieloper – meist charakterisiert durch gesprochene Dialoge wie in „Die Zauberflöte“, „Die verkaufte Braut“. Auch andere Werke wie „Das Märchen vom Zaren Saltan“ oder auch „Hänsel und Gretel“ stehen hier bespielhaft als Vertreter dieses Genres.

Drucken Weiterempfehlen

Wir danken unseren Partnern